Papierloser Lehrer- digital unterrichten (Teil 1)

Ausgangsüberlegungen:

Seit 8 Monaten versuche ich ein “digitaler Lehrer” zu sein. Das bedeutet für mich, ich möchte soweit als möglich auf Papier (Kopien, Ausdrucke usw.) für mich verzichten und eine gute Arbeitsumgebung für meinen Unterricht und meine Unterrichtsvorbereitung haben. Das betrifft nicht die Schülerinnen und Schüler. Diese schreiben in einem Heft / Mappe mit und erhalten von mit fallweise Handouts und Kopien.

Über meine bisherigen Erfahrungen werde ich hier berichten.

Schulausstattung:

Ich unterrichte am BG/BRG/BORG Hartberg und es steht folgende Ausstattung zur Verfügung:

  • Beamer in jeder Klasse: Die Anschlüsse (HDMI, VGA) sind über Dosen in einem Kabelkanal neben der Tafel verfügbar.
  • Boxen in jeder Klasse: Der Anschluss (3,5 mm Klinke) ist über eine Dose im Kabelkanal verfügbar.
  • Vor Jahren wurden die Beamer in den Funktionsräumen (Physiksaal, Chemiesaal) montiert. Daher gibt es dort (leider) manchmal nur VGA-Anschlüsse.
  • PC in allen Unterrichtsräumen (verbunden mit dem Beamer und Boxen)
  • WLAN ist für Lehrerinnen und Lehrer in der ganzen Schule verfügbar.
  • Im Schul-WLAN verbunden ist ein Zugriff auf die Netzlaufwerke, persönliches Laufwerk, das Drucken auf Schuldrucker, das Drucken zum Kopierer usw. möglich.

Meine Arbeitsumgebung

Bisher habe ich mit den Standcomputern in der Klasse gearbeitet. Das Eintragen in das Onlienklassenbuch, Vortragen mit Präsentationsfolien usw. ist und war problemlos möglich. Meine Wünsche waren:

  • mehr Mobilität in der Klasse (-> Laptop)
  • am Computer arbeiten wie auf der Tafel (-> digitales Tafelzeichnen -> Stift)
  • eigne Arbeitsumgebung (mit Software, die ich gekauft habe usw.)
  • Reduktion der Zeiten für (evtl. notwendiges) starten des Computers und Einloggen (-> eigener Laptop)

Die Entscheidung für den Laptop fiel auf eine Microsoft Surface Book *). Weitere Infos dazu gibt es im Teil 2 der Serie.

Unterrichtsmaterial zum Thema Robotik mit dem OZOBOT

OzobotUnterlagen und Infos zum Ozobot

Ozobot-Artikel im Blog >>

 

Ozobot – Unterrichtsbeispiele

Auf der Homepage der TU-Graz finden sich die Unterrichtseinheiten die Manuel Neubauer in Zusammenarbeit mit Gerald Geier erstellt für den Einsatz in der infomatischen Grundbildung (Informatikunterricht in der Unterstufe) erstellt haben.

Soweit es Möglich ist stehen die Dokumente unter einer Public Domain (CC0) Lizenz.

Die 10 Einheiten enhalten Informationen, Arbeitsaufträge und Kopiervorlagen, die zum sofortigen Einsatz im Unterricht geeignet sind.

Unterlagen auf der Homepage der TU-Graz >>

Weitere Artikel zum Thema OZOBOT >

Ozobot bei Amazon* >>

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Amazonpartnerlinks.

Ozobot Projektideen

Die Pädagogische Hochschule Schwyz hat ein Skriptum mit Ozobot Projektideen veröffentlicht. Im 12-seitigen PDF-Dokumen, welches kostenlos Verfügbar ist (CC-BY-SA) finden sich zehn Projektideen zum Einsatz des Ozobots im Unterricht und eine Seite mit Hinweisen für Erwachsene.

Die Arbeitsanweisungen sind für den sofortigen Einsatz gestaltet und können als Kopiervorlage verwendet werden.

Ozobot – Projektideen (PDF): ilearnit.ch >>
Tipps und Tricks zum Ozobot >

Tipps und Tricks: Ozobot – Roboter

Ozobot – Roboter sind kleine, günstige Roboter, denen man über Farbcodes ohne Computer Anweisungen übermitteln kann. Nach dem Einstieg mit Papier und Stift kann der Ozobot über eine grafische Oberfläche (online) per Drag-and-Drop programmiert werden. Die Programme werden auf den Roboter mit Farbcodes übertragen, indem man ihn zum Bildschirm hält (kein Kabel notwendig).

Ozobot Roboter
Der Ozobot (Ozobot bei Amazon* >>) wird in einer Kunststoffbox mit einer Schutzkappe und Ladekabel geliefert.

Tipps und Tricks für den Einsatz im Unterricht

Im folgenden finden Sie einige Tipps und Hinweise für den Einsatz im Informatikunterricht.
Weiterlesen …

weiterlesen

Kostenloses E-Book zum Softwareinsatz

Für die vorwissenschaftliche Arbeit und BHS-Diplomarbeit gibt es ein kostenloses E-Book “Software effektiv nützen für die VWA und BHS-Diplomarbeit”.

Neben Inhalten zur Themenfindiung und Textverarbeitung gibt es auch Tipps zu kostenloser Spezialsoftware für Chemie, Musik, Darstellender Geometrie (CAD), Mathematik und Musik.

Die Programme können auch im Unterricht sinnvoll verwendet werden und verursachen  keine Kosten.

Das E-Book steht selbst unter einer Creative Commons Lizenz und darf weiterverteilt werden (z.B. auch in einem E-Learning-Kurs oder auf der Schulhomepage.)

Zum kostenlosen E-Book >>